Band10:Aktenzeichen Illegal

Aus Mark Brandis
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Original von 1974
Wurdack Taschenbuch 2009

Der zehnte Band der Reihe "Weltraumpartisanen" beschäftigt sich mit der Liebe zwischen Capt. Grischa Romen und der "Un-"Person Ko Ai, die als drittes Kind illegal in den VOR zur Welt kam. Die ersten zwei Drittel des Buches sind durchzogen von Mark Brandis Erzählungen, die er unter Zuhilfenahme eines Sententors im Department A machen musste.


Inhalt

Mark Brandis übergibt sein Schiff, die Ares I, an Cpt. Romen, um sich mit Ruth O'Hara in den wohlverdienten Urlaub zu verabschieden. Cpt. Romen ist nicht bei der Sache und schwärmt Mark Brandis die ganze Zeit etwas über eine Schönheit vor, die im VOR-Stab als Astrophysikerin zum Projekt Intersolar in die EAAU gekommen ist. Mark Brandis lernt sie kennen, als er sich bei John Harris in den Urlaub verabschiedet.

Ruth und Mark verbringen ihren Urlaub in Acapulco und treffen Walter Hildebrandt, den technischen Leiter der Stella-TV und früherer Schulfreund von Mark. Dieser zeigt ihnen in seinem Haus in Acapulco seine neueste Erfndung: Eine holographische Projektion, die nicht von der Wirklichkeit zu unterscheiden ist.

Nach seiner Rückkehr nach Metropolis eröffnet ihm Cpt. Romen , daß er sich mit Ko Ai verlobt habe und dies gebührend feiern möchte. Bei seinem Besuch vergisst Romen einige Fotos von einer Insel, die Ko Ai und er besucht hatten.

Als Grischa Romen zur Modellbesichtigung der neuen Ares II zu spät kommt, stellt Mark Brandis ihn zur Rede. Romen ist niedergeschlagen und erzählt von seinen Problemen wegen der bevorstehenden Hochzeit mit Ko Ai: Von ihr ist in Peking keine Geburtsurkunde aufzutreiben, worauf sich wenig später, auf der Verlobungsfeier, das Department A (Ausländerfragen) einschaltet und Ko Ai in Verwahrung nehmen will.

Doch Romen weiß dies zu verhindern und lässt die Geheimdienstler von "seiner" Zigeunerkapelle überwältigen. Um das Gesicht zu wahren, gehen die Beamten des Department A auf den Vorschlag von Mark Brandis ein, eine Bürgschaft für Ko Ai zu übernehmen, und sie somit vorerst in seiner Wohnung bleiben darf.

Mark Brandis versucht unterdessen alle Hebel in Bewegung zu setzen, um für Ko Ai Asyl zu bekommen. Doch er wird auch vom Justizminister zurückgewiesen, der im klar sagt, daß ihm auf Grund der Gesetzeslage die Hände gebunden sind. Von ihm bekommt Mark Brandis zumindest eine Fristverlängerung für Ko Ai um drei Tage - drei Tage, die Mark Brandis damit verbringen will, die Flucht für Ko Ai zu planen. Ihm kommt die Idee, dies mit der von Walter Hildebrand entwickelten Technik durchzuführen. Er ruft seinen alten Freund an, und bittet ihn mit seiner Ausrüstung bei ihm zu erscheinen.

Das Department A erscheint eine Stunde früher als angekündigt, um Ko Ai abzuholen. Sie führen Ko Ai auf das Flugdeck. Dort veranstaltet Ko Ai mit Hilfe der Holotechnik eine Flucht, die in einem Sturz vom Dach endet. Die Beamten rücken ab und Ko Ai kann mit Cpt. Romen in einer 'Libelle' fliehen.

Mark Brandis wird per befristetem Haftbefehl in das Department A gebracht, zur 'psychologischen Untersuchung'. Dort wird er auf einem Stuhl gefesselt und an einen Sententor angeschlossen. Er hat keine Wahl, als den Aufenthaltsort von Ko Ai und Cpt. Romen zu verraten. Sein Anruf bei Sir Richard, dem er von den Vorfällen erzählt, läuft ins Leere: Der Sententor wurde zwischenzeitlich beseitigt.

John Harris stattet ihm einen Besuch ab, in dem Mark Brandis ihm von seiner Erfahrung mit dem Sententor erzählt und John Harris ihm von der missglückten Polizeiaktion gegen Ko Ai und Capt. Romen. Auf Grund eines Fingerzeiges konnten beide vor dem Zugriff fliehen.

Um die beiden zu finden, greift Mark Brandis auf die Bilder zurück, die Cpt. Romen bei ihm vergessen hat. Mittels eines Research-Computers der VEGA findet Mark Brandis den Aufenthaltort der beiden heraus. Er stiehlt einen Scout vom Gelände der VEGA und fliegt die Koordinaten an, die der Research-Computer ausgespuckt hat.

Er überzeugt Cpt. Romen und Ko Ai davon, daß es das Beste ist, wenn er mit Ko Ai zur Sendezentrale der Stella-TV nach Kap Hoorn fliegt. Er überredet seinen Freund Walter Hildebrandt dazu, ihm zehn Minuten Sendezeit zu verschaffen, damit er der Welt berichten kann, was mit Ko Ai passieren soll.

Nach Ende der Sendung werden sie vom Department A und Wang Yao in der Halle der Sendezentrale festgenommen. Doch zur gleichen Zeit überträgt Stella-TV eine öffentliche Erklärung des Präsidenten der EAAU aus dem Krankenhaus zum Fall Ko Ai. Er hat bereits den Antrag auf Gewährung von politischem Asyl unterzeichnet. Wang Yao und den Beamten des Department A bleibt nicht anderes übrig, als sich zurückzuziehen.

Nächster Band: Operation Sonnenfracht

Zeitlinie

Zeitlinie 2077

Weblinks

Der Band wurde 2011 als zehntes Hörspiel der Serie "Mark Brandis" vertont.

Besonderheiten

Dies ist einer von fünf Bänden des ganzen Zyklus, in dem Iwan Stroganow nicht in Erscheinung tritt.